18.12.2017

Deutsche Evangelische Allianz beruft Heiko Schalling zum neuen Leiter des Evangelischen Allianzhauses

Der Erzgebirger tritt sein Amt am 1. April 2018 an

Heiko Schalling aus Seiffen in Sachsen wird neuer Leiter des Evangelischen Allianzhauses im thüringischen Bad Blankenburg. Der aus dem Erzgebirge stammende 51-jährige wurde am Freitag, 15. Dezember 2017, durch den Geschäftsführenden Vorstand der Deutschen Evangelischen Allianz in dieses Leitungsamt berufen. Zusammen mit seiner Frau Birgit hat Heiko Schalling das CVJM-Jugendbegegnungszentrum Strobel-Mühle in Pockau mit aufgebaut und über 10 Jahre lang geleitet. In den vergangenen drei Jahren entwickelten sie als Leiterehepaar mit ihrem Team das ALPEN EXPERIENCE im CVJM-Aktivzentrum Hintersee in Ramsau bei Berchtesgaden.  

Heiko Schalling tritt sein Amt am 1. April 2018 an 

Der vierfache Familienvater hat im Handwerk gelernt und gearbeitet. Nach der Wende absolvierte er eine sozialpädagogische Ausbildung zum Arbeitserzieher. Er war viele Jahre ehrenamtlich in der christlichen Kinder- und Jugendarbeit tätig und engagiert sich bis heute im kirchlichen Posaunenchor. Das Ehepaar kennt das Evangelische Allianzhaus und die Bad Blankenburger Allianzkonferenz schon seit Jugendtagen, wo sie mit unter den zeltenden Jugendlichen waren. Heiko Schalling sagte nach der Berufung, dass er sich darauf freue, seine Begabungen und Erfahrungen „an diesem Ort mit langer Tradition“ investieren zu können. Dazu gehöre es „gute Gastgeber zu sein, damit Menschen an diesem Ort neu inspiriert, motiviert und an Leib, Seele und Geist gestärkt werden“.  

Das 1886 gegründete Evangelische Allianzhaus wird als christliche Tagungs- und Konferenzstätte geführt. Neben eigenen Tagungen steht es auch für christliche Gruppen und als Tagungshotel zur Verfügung. Geschäftsführer der Evangelischen Allianzhaus Bad Blankenburg gGmbH ist der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb. Der die Arbeit im Evangelischen Allianzhaus begleitende Aufsichtsrat steht unter der Leitung von Theo Schneider, Prediger der landeskirchlichen Gemeinschaft in Lutherstadt Wittenberg und langjähriger Generalsekretär des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbands.